Arbeitsmarkt Juni – erstmals unter 80.000er Marke

41

(LPA) Glawe: Ergebnis ist Ansporn – Exportgeschäft ausbauen, um auf Marktschwankungen zu reagieren – Jugendarbeitslosigkeit sinkt deutlich – mehr sozialversicherungspflichtige Jobs.

Der Arbeitsmarkt in Mecklenburg-Vorpommern hat sich auch im Juni deutlich positiv entwickelt. In diesem Monat waren nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit in Mecklenburg-Vorpommern 79.500 Menschen arbeitslos gemeldet, 7.900 weniger (-9 Prozent) als im Juni 2014. Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 9,6 Prozent (Vorjahresmonat Juni: 10,5 Prozent). „Erstmals sind wir unter die 80.000er Marke und bereits im Juni unter 10 Prozent gekommen. Das ist ganz klar Ansporn, den eingeschlagenen Wirtschaftskurs weiterzufahren, um zu mehr Arbeitsplätzen auf dem ersten Arbeitsmarkt zu kommen. Wir müssen vor allem das Exportgeschäft der heimischen Unternehmen weiter ausbauen. Es ist wichtig, aktiv in neue Märkte zu investieren, um flexibel auf Marktveränderungen reagieren zu können und auch um Krisen vorzubeugen. Die Reisen in die Schweiz und nach Russland haben belegt, wie wichtig Investorenwerbung ist, auch um auf Marktschwankungen zu reagieren. Wer nicht wirbt, hat den Wettbewerb schon verloren“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe am Dienstag in Schwerin.

Rahmenbedingungen weiter verbessern

„Die saisonale Lokomotive in den warmen Monaten ist traditionell der Tourismus und im Besonderen das Gastgewerbe. Das ist gut, reicht aber nicht. Wir bauen das verarbeitende Gewerbe weiter aus. Entscheidend ist dabei, dass weiter ordentlich investiert wird. Wir unterstützen weitere Ansiedlungen und Erweiterungen von Unternehmen sowie Forschung und Entwicklung hin zu marktfähigen Produkten. Mehr Wertschöpfung zu ermöglichen und die Schaffung wissensbasierter Arbeitsplätze bleiben die wichtigen Aufgabenfelder der Wirtschaftspolitik“, betonte Glawe. Aktuelle Neuansiedlungen wie die Kirov-Werke in Rostock oder auch die des Recyclingunternehmens Lenzen-MillTech GmbH & Co. KG in Grevesmühlen (Landkreis Nordwestmecklenburg) bestätigen die positive Entwicklung.

Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung steigt an

Die sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisse -aktuellste Daten aus dem April- liegen in Mecklenburg-Vorpommern bei 546.200 (+4.600 Beschäftigte oder +0,8 Prozent gegenüber Juni 2014). „Die Beschäftigung nimmt weiter zu. Unternehmen stellen ein, in verschiedenen Wirtschaftsbereichen entstehen neue Arbeitsplätze“, sagte Glawe. Zuwächse gibt es beispielsweise im Gesundheits- und Sozialwesen (+2.700), im Handel (+1.400), in der Logistik (+1.100) und im Gastgewerbe (+1.100). Rückgänge gibt es in der Finanz- und Versicherungswirtschaft (-200) sowie in der öffentlichen Verwaltung/Sozialversicherung (-1.500).

Deutlicher Rückgang der Jugendarbeitslosigkeit

Auch die Jugendarbeitslosigkeit der unter 25-Jährigen ist im Vergleich zum Vorjahresmonat Juni 2014 um 16,6 Prozent gesunken. „Darüber freue ich mich sehr, denn dies ist Beleg dafür, dass mehr junge Menschen berufliche Perspektiven hier im Land haben. Wir machen weiter darauf aufmerksam, die berufliche Karriere im eigenen Land zu starten und die beginnt mit einem Ausbildungsplatz in Mecklenburg-Vorpommern“, betonte Glawe.

Der Wirtschaftsminister machte in diesem Zusammenhang auf die mit den Industrie- und Handelskammern in Mecklenburg-Vorpommern durchgeführte Fachkräftekampagne „Durchstarten in MV“ (www.durchstarten-in-mv.de) aufmerksam. Aktuell präsentieren sich 1.268 Unternehmen mit 2.933 Ausbildungsmöglichkeiten in 297 Berufen im Azubi-Atlas. Der Eintrag ist für die Unternehmen kostenlos. Die Kampagne wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und der IHKs in MV unterstützt.

Quelle: regierung-mv.de

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here