Call-Center soll Patientenberatung übernehmen: „Unabhängiger Patientenberatung droht das Aus“

35

(LPA) Zu Presseberichten über die Vergabe der unabhängigen Patientenberatung an ein Callcenter erklärt die gesundheitspolitische Sprecherin der Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Verena Wicke-Scheil:

„Das in der Presse genannte Callcenter ist im Kern ein Dienstleister der Krankenkassen. Es wirbt selbst damit, dass jede dritte Person, die bei ihrer gesetzlichen Krankenkasse anruft, bei einem Mitarbeiter oder einer Mitarbeiterin landet. Wenn das gleiche Callcenter jetzt Patienten und Patientinnen, beispielsweise bei Konflikten mit Krankenkassen unterstützen soll, sind Interessenkonflikte vorprogrammiert. Eine unabhängige Patientenberatung wird so unmöglich, ihr droht das Aus.“

„Alle Fachpolitiker und Fachpolitikerinnen in Sachsen-Anhalt sollten sich für eine unabhängige Patientenberatung einsetzen. Ohne die Zustimmung des Patientenbeauftragten der Bundesregierung Karl-Josef Laumann von der CDU kann die Auftragserteilung an das Call Center nicht erfolgen. Ministerpräsident Reiner Haseloff sollte sich gegenüber seinem Parteikollegen für die Patientinnen und Patienten hier im Land einsetzen.“  
 
Auf ein weiteres Problem macht Heike Rabenow, Vorstandsvorsitzende einer der Gesellschafter der Unabhängigen Patientenberatung in Sachsen-Anhalt, aufmerksam:

„Wenn das in Rede stehende Call-Center tatsächlich den Zuschlag bekommt, müssen wir unsere Beratungsstelle in Magdeburg schließen. Die bis zu 400 Ratsuchenden im Monat stünden dann vor verschlossenen Türen und unsere drei Mitarbeiterinnen auf der Straße. Gerade die Ratsuchenden mit psychischen Beeinträchtigungen ziehen ein persönliches Gespräch vor. Mit einer bundesweiten Telefonberatung können sie nichts anfangen.“

Udo Mechenich
Pressesprecher
Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
im Landtag von Sachsen-Anhalt
Domplatz 6-9
39104 Magdeburg
Tel.: 0391/560-4008
Fax: 0391/560-4006
udo.mechenich@gruene.lt.sachsen-anhalt.de
www.gruene-fraktion-sachsen-anhalt.de

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here